header_1.jpg

Christina Verbeek

Dipl. Rest. Christina Verbeek
Ausbildung
1991 – 1993 Volontariat in der Werkstatt des Restaurators J. Hartmann, Bruchhausen; Mitarbeit an einer Vielzahl von Projekten zur Untersuchung an Architekturpolychromie und Restaurierung von Wandmalerei und Objekten aus Holz und Stein
1993 – 1995 Volontariat in der Restaurierungswerkstatt für Wandmalerei und Stein des Rheinischen Amtes für Denkmalpflege in Brauweiler; Mitarbeit an einer Vielzahl von Projekten zur Restaurierung und Konservierung von Wandmalerei, Stein, Architekturpolychromie und Stuck sowie zur Befunduntersuchung
1995 – 2000 Studium der Restaurierung und Konservierung von Kunst und Kulturgut, Fachrichtung Wandmalereien und Objekte aus Stein an der Fachhochschule Köln
2000 Diplom an der Fachhochschule Köln im Fachbereich Konservierung und Restaurierung von Kunst und Kulturgut. Thema: Die Felszeichnungen der Region Chamangá, Provinz Flores, Uruguay. Inventarisierung und Untersuchung der Zeichnungen unter besonderer Berücksichtigung von Rock Varnish (mit Unterstützung durch ein Stipendium des DAAD)
1996 – 2000 Mitarbeit bei diversen Projekten, u.a.: Auktionshaus Lemperz, Beratung von Kunden, Präsentation der Kunstwerke. Antiquariat Venator & Hanstein, Beratung von Kunden, Präsentation bei Auktionen (1998)

Consulting-Firma OSC, Köln (Vorbereitung von Workshops zu den Themen: Qualitätsmanagement; Prozeßmanagement; Desease-Management) (1996 – 1998)

Mitarbeit bei der Restaurierung einer südamerikanischen Wandmalerei der Kolonialzeit, “De Profundis”, Convento de los Franziscanos, Córdoba, Argentinien, mit Unterstützung durch ein Vollstipendium der Carl-Duisberg-Gesellschaft (Praxissemester).

Mitarbeit bei der Restauratorengemeinschaft Kartäuserhof, Köln (2000)

Freiberufliche Tätigkeit
seit 2000 selbstständige Tätigkeit im Atelier für Konservierung, Köln (siehe Referenzen)
Projektleitung
Luxor, Ägypten: PROCON TT 49, (conservation project tomb of Neferhotep TT 49) Untersuchung, Konservierung und Restaurierung altägyptischer Wandmalereien, Steinobjekte und Grabausstattung der Grabkammer des Neferhotep. Auftraggeber: Universidad de Tucumán, Argentinien in Zusammenarbeit mit dem Supreme Council of Antiquities, Ägypten
Mitarbeit im DBU-Forschungsprojekt der Dombauverwaltung Köln “Modellhafte Entwicklung von Konservierungskonzepten für den stark umweltgeschädigten Trachyt an den Domen zu Köln und Xanten”
Mitarbeit im DBU-Forschungsprojekt: “Modellhafte Entwicklung von Schutzkonzepten für umweltgeschädigte Kulturgüter aus Granit” gefördert durch das DBU
Forschungsprojekt: “Wiederlesbarmachung altägyptischer Darstellungen zu ihrer Interpretation. Entwicklung neuer Methoden zur Oberflächenreinigung repräsentativ am Beispiel der Grabkammer des Neferhotep Theben” gefördert durch die Gerda Henkel Stiftung, in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Werkstoff- und Strahlentechnik (Fh-IWS) Dresden

Forschungsprojekt: “Zur Wiedergewinnung altägyptischer Wandmalerei. Methoden ägyptologischer Forschung und ihre Auswirkung am Beispiel der Tempelwand in der Grabkammer des Neferhotep, Theben.” Gefördert durch die Gerda Henkel Stiftung

Forschungsprojekt: “Leitfaden zur Konservierung altägyptischer Grabanlagen in Theben. Theorie und Praxis des konservatorischen Umgangs mit dekorierten altägyptischen Grabkammern. Entwicklung eines Handbuchs als interaktive, themenbezogene Datenbank für das Wissenschaftsportal L.I.S.A..” Gefördert durch die Gerda Henkel Stiftung

Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins Neferhotep e.V. (Verein zur Erhaltung, Pflege und Erforschung von altägyptischen Gräbern in Theben, Ägypten)
2005 – 2009
wissenschaftliche Assistenz, Fachhochschule Köln, Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft
Sprachkenntnisse fließend Spanisch (schriftlich und mündlich) Französisch, Englisch, Italienisch
 

Zum Anfang springen 

Copyright © 2010 - 2012 | Impressum